Meine Leidenschaft – die Kräuter

Mit besonderem Charakter und viel Aroma, auf 1000m Seehöhe gewachsen

Die Lage unseres Hofes ist optimal für Kräuter. Auf 1000m Seehöhe gewachsen, fernab von Industrie und Verkehr, mit einer intensiven Sonneneinstrahlung und großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht, entwickeln sich die Bergkräuter robust und widerstandsfähig. Milde Sommer mit kühlen Nächten und grundsätzlich schneereiche, lange Winter und Niederschläge übers ganze Jahr verteilt, sind wichtige Faktoren für eine gute Entwicklung.
Unsere Bergkräuter haben dadurch einen besonderen Charakter mit viel Aroma.

Beste Qualität, in limitierter Menge

Ich pflanze vorwiegend jene Kräuter an, die ich auch persönlich verwende und sehr mag. Und das in einem Ausmaß, das von mir und meiner Familie in Handarbeit bewältigt werden kann.
Im kleinen Rahmen, dafür in bester Qualität!

Auf unserem Kräuteracker gedeihen Zitronenmelisse, Salbei, Goldmelisse, Ananassalbei, Mandarinensalbei, Muskatellersalbei, Orangenminze, Kornblumen, Apfelminze, Zitronenverbene, Malven, Kamille, Thymian, Ringelblumen, Basilikum, Lavendel und noch viele andere Tee- und Gewürzkräuter.

Mit viel Liebe gehegt und gepflegt, vom Anbau bis zur Ernte Handarbeit

Die Jungpflanzen und Samen kaufen wir von der Versuchsstation für Spezialkulturen in Wies zu, natürlich in Bio-Qualität.
Unsere Kräuter werden vom ersten Tag an ausschließlich von Hand bearbeitet. Das heißt, von Hand gepflanzt, gejätet und später geschnitten, gerebelt und abgezupft.
Danach werden sie umweltfreundlich – mit Solarenergie – schonend getrocknet.

Die nächsten Schritte, das Mischen der einzelnen Kräuter zu den verschiedenen Tees und Gewürzkräutermischungen und das Abfüllen in die Papiersäckchen und das Etikettieren, werden auch in Handarbeit durchgeführt.